Auflastung und Luftfederung

Besitzer und Fan's von Ahorn Wohnmobilen www.ahornforum.de
Nachricht
Autor
dieter
Fühlt sich wie zu Hause
Fühlt sich wie zu Hause
Beiträge: 120
Registriert: 29.10.2020, 13:57

Auflastung und Luftfederung

#1 Beitrag von dieter »

Mein Bruder hat mich darauf aufmerksam gemacht, das dies in der Hauptsache ein Technik Forum ist und hat um mehr technische Beiträge gebeten.
Ausgeliefert werden die Fahrzeuge mit den Continental Sommerreifen Reifen 225/65 R 16CP 112/110 R auf Felge 6,5J16-66 und das Fahrzeug hat ein zul. Gesamtgewicht von 3500Kg.
Winterreifen von Continental oder Ganzjahresreifen bekommt man bei jedem Reifenhändler preiswerter als in der Zubehörpreisliste von Ahorn angeboten. Tipp, wer nicht gerade oft bei Winterbedingungen mit viel Schnee und Eis unterwegs ist sollte auf Ganzjahres Reifen umrüsten. Diese sind natürlich ein Kompromiss zwischen Sommerreifen und Winterreifen aber man erspart sich den Reifenwechsel 2 Mal im Jahr.
Alle 4 Reifen müssen gleich sein. Ich empfehle direkt Allwetterreifen zu beschaffen. Die 235er Reifen werden zusammen mit der Auflastung im Fahrzeugschein eingetragen.

Bei einer Auflastung auf 4000Kg müssen die Reifen auf 235/65 R 16C 115/113 R mit Felge 7J x16 H2-66 oder Alufelgen 6,5x16 mit der Tragfähig 1450kg pro Felge für eine Erhöhung der Traglast der Hinterachse auf 2400kg umgerüstet werden.
Es können auch die bisherigen Reifen und Felgen 225/65 R 16CP 112/110 R weiter verwendet werden dann ist aber nur eine eine Erhöhung der Traglast der Hinterachse nur auf 2200kg möglich.
Jeder sollte sich überlegen, ob ihm 2200kg für die Hinterachse ausreichen, die Hauptlast den Fahrzeugs liegt auf der Hinterachse, besonders bei vollgepackter Heckgarage.
Vielleicht mal mit beladenem Fahrzeug auf eine LKW Waage fahren. Waagen findet ihr z.B. bei Google. Nach dem Einbau der Luftfederung ist auch die Auflastung der Hinterachse bei einen Fahrzeug mit 3,5t zul. Gesamtgewicht möglich. Denn auch die Überladung einer Achse ist natürlich nicht zulässig.
Wer übrigens Alufelgen hat, sollte bevor er neue Felgen kauft, mal mit seinen Papieren beim TÜV vorbeifahren und dort mit dem Prüfer sprechen, ob er die vorhanden Felgen für eine Auflastung auf 2400kg akzeptiert.

Des Weiteren wird eine Goldschmitt Luftfederung an der Hinterachse verbaut sowie die Federung der Vorderachse angepasst.
Die Fahrwerksfeder der Vorderachse ist GSM O S 40 VA MO und die Luftfeder an der Hinterachse eine GSM O L 40 MA MO beide von Goldschmitt (Quelle Teilegutachten).
Die Traglast der Hinterachse bekommt statt 2100kg dann 2400kg

Es ist übrigen preiswerter, die Luftfederung nicht bei Ahorn zu bestellen, sondern diese z.B. bei Goldschmitt einbauen zu lassen. Dort bekommst du auch den besseren Service und auf Wunsch auch die Eintragung.

Nach der Auflastung auf 4000Kg ist ein Führerschein Klasse C1 erforderlich. Oder ein alter Führerschein Klasse III welcher noch das Führen von Fahrzeugen bis 7,5t erlaubt.
Auch die TÜV Intervalle ändern sich – Bei neuen Fahrzeugen in den ersten 72 Monaten alle 24 Monate und für die weiteren Untersuchungen alle 12 Monate.

Des Weiteren gelten für Fahrzeuge, die auf 4 Tonnen aufgelastet sind Geschwindigkeitsbegrenzungen auf Autobahnen und Landstraßen .
Wohnmobile mit einem Gewicht ab 3,5 t bis 7,5 t dürfen auf Autobahnen und Kraftfahrstraßen maximal 100 km/h schnell fahren. Außerorts gilt ein Tempolimit von 80 km/h.
Auch ist der Autobahnmaut viel teurer in Österreich z.B. reicht die Vignette nicht mehr, man benötigt eine Mautbox Auf der Autobahn Höchstgeschwindigkeit 80km/h!



Zurück zu „Ahorn“