Lithium Aufbau Batterie killt Starterbatterie.

Nachricht
Autor
dieter
Stammgast
Stammgast
Beiträge: 97
Registriert: 29.10.2020, 13:57

Lithium Aufbau Batterie killt Starterbatterie.

#1 Beitrag von dieter »

Heute mal ein kurioser Fall, einer unserer Kunden hat in seinem Wohnmobil die AGM Aufbau Batterie durch eine 200AH Lithium Batterie ersetzt. Einige Tage später war die Starter Batterie defekt.
Renault gibt 3 Jahre Garantie auf die original Batterien und hat diese ersetzt. Ca. 4 Monate später ist die neue Starter Batterie nun geplatzt. Jetzt konnte niemand mehr an eine Zufall glauben.
Letztendlich hat sich herausgestellt, das es daran lag, das derjenige zu geizig war, einen Booster zu installieren. Die Starter Batterie hat 13,8 Volt, die Lithium Batterie hat 14,6 Volt.
Man sieht hier, das dies nicht wirklich zusammen passt. Wenn nun der Motor gestartet wurde hat das Trennrelais beide Batterien parallel geschaltet. Die Lithium Batterie war richtig voll (Solarstrom).
Und die Starterbatterie hatte gff. durch das vorglühen weniger als die 13.8 Volt. Das hat zur Folge, das sehr hohe Ausgleichsströme fliesen, da nun die Solarbatterie die Starterbatterie lädt. Strombegrenzung nur durch die Innenwiderstände der Batterien.
Wir haben einen Strom von 275 Ampere gemessen! Da war möglicherweise das Ladestrom der Lichtmaschine dabei, gemessen wurde mit der Stromzange an der Starterbatterie.
Außerdem verbindet das Trennrelais auch beide Batterien, wenn der Landstrom angeschlossen ist. Das Problem ist nicht nur der hohe Ausgleichstrom, sondern, das die Starterbatterie die 14,6 Volt einfach nicht mag.
Diese wird dadurch ständig überladen, sprudelt ( gaste aus ) und verliert viel Wasser. Dadurch ist nur eine Frage der Zeit, wann diese drauf geht.
Ein Booster hätte dies verhindert. Ist dieser richtig eingebaut, kann die Lithium Batterie nicht die Starter Batterie laden. Ich schreibe dies euch einmal als Tipp, eure Elektroinstallation dahingehend zu überprüfen.
Wir haben erstmal am Solarregler und am Ladegerät die Spannung für die Lithiumbatterie von 14,6 auf 14,2 Volt heruntergesetzt. Das pass immer noch nicht, aber besser als vorher und dem Kunden einen Booster empfohlen. Das mit dem heruntersetzen der Spannung kann man auch machen, wenn das Fahrzeug z.B. beim Überwintern länger am Landstrom hängt eine Lagerspannung von 60 bis 80% tut der Lithium Batterie gut.
Natürlich muss das hier beschriebene nicht bei jedem passieren, dies ist Fall zu Fall sehr unterschiedlich.
Im betroffenen Fahrzeug, war ein Votronic Ladegerät VAC 1220 M 3A , wegen der Lithium Unterstützung eingebaut. Ein Votronic MPP 350 Solar Regler war auch vorhanden.
Übrigens wurde vorher die Regelung der Lichtmaschine überprüft, um diese auszuschließen.


Für Leute, die tiefer in das Thema einsteigen wollen hier 3 Links zu anderen Beiträgen.
Votronic Lade Booster , Anschluss der Anzeige im Bedienpanel an das Votronic Ladegerät , Batterien parallel schalten.



dachfix
Ganz neu hier
Ganz neu hier
Beiträge: 2
Registriert: 15.04.2022, 13:36

Re: Lithium Aufbau Batterie killt Starterbatterie.

#2 Beitrag von dachfix »

Diesen Sachverhalt verstehe ich nicht wirklich.
Wenn vorher eine AGM Aufbau-Batterie verbaut war, hatte diese doch eine höhere Ladespannung von idR. 14,8V gegenüber einer LiFePo4 mit 14,6V.
Will sagen, wenn die Starter Batterie eine Flüssig-Blei ist, hätte es die doch vorher schon genauso killen müssen. Wo ist mein Denkfehler ?

Grüße aus Schlicktown

Carsten



frank
Site Admin
Site Admin
Beiträge: 198
Registriert: 29.10.2020, 13:45

Re: Lithium Aufbau Batterie killt Starterbatterie.

#3 Beitrag von frank »

Wenn vorher eine AGM Aufbau-Batterie verbaut war, hatte diese doch eine höhere Ladespannung von idR. 14,8V gegenüber einer LiFePo4 mit 14,6V.
Es gibt 2 wichtige Spannungen, Die Ladenschluss Spannung und die Ladungserhaltungsspannung.
agm.jpg
Das Problem wird nicht unbedingt die Spannung sein, sondern die sehr hohen Ausgleichsströme, die nach dem Zusammenschalten fließen.
Gehen wir mal davon aus, das die Lithium Batterie aufgrund der Solar Anlage voll ist.
Wenn der Motor gestartet wird muss dieser vorgeglüht werden. Nach dem Starten ist die Spannung der Starter Batterie niedrig. Die Lichtmaschine läuft an, ab einer bestimmten Drehzahl kommt fas D+ Signal. Das Trennrelais schaltet beide Batterien zusammen.
Da sich nun die Spannungen ausgleichen fließen einige Zeit, sehr hohe Ströme. >Dazu kommt der Ladestrom der Lichtmaschine.
Normalerweise sollte eine Starter Batterie mit ca. 10 % der Nennkapazität geladen werden. D.h. eine 95 AH Batterie mit knapp 10 Amp.
Die mag für eine kurze Zeit ok sein, schadet aber auf Dauer der Batterie. Möglich ist, das es vor dem Aufplatzen zu einem Zellschluss gekommen ist und die Batterie bereits auf 9,x Volt Level war.
Schwer zu sagen. Jedenfalls ist es nicht normal, das in so kurzer Zeit 2 Batterien drauf gehen.
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.



Zurück zu „Batterien allgemein“