Verklebung mit Sikaflex nicht bei extremen Temperaturen.

Nachricht
Autor
frank
Site Admin
Site Admin
Beiträge: 247
Registriert: 29.10.2020, 13:45

Verklebung mit Sikaflex nicht bei extremen Temperaturen.

#1 Beitrag von frank »

Vorsicht bei der Verarbeitung von Sikaflex (oder ähnlichen) bei extremen Temperaturen.
Die Verarbeitung darf nur zwischen +5°C und 25°C erfolgen.
Nicht bei extremen Temperaturen von z.B. über 40°C wie diese jetzt ende Juli erwartet werden. Und beachten im Wetterbericht werden die Temperaturen im Schatten angegeben.
Bei Sonneneinstrahlung kann dies noch erheblich heißer werden.

Vor zwei bis 3 Wochen hatte ein Bekannter zwei Halterungen für Solarmodule auf das GFK Dach seines Wohnmobils geklebt. Er hat wohl alles richtig gemacht, nur die Temperatur war zu hoch.
Gestern hat er festgestellt, das beide Halterungen lose waren.
verarbeitung.jpg
Da die Klebeflächen mit einer Geschwindigkeit von 3mm in 24 Stunden durchhärten, müsste dann das Fahrzeug 4 bis 5 Tage in einem klimatisierten Raum stehen.
Polyurethan binden übrigens genauso wie Sekundenkleber in einer chemischen Reaktion mit dem Wasser in der Luftfeuchtigkeit ab.
Ist die Umgebungstemperatur zu hoch verdunstet das Lösungsmittel bevor das Material abgebunden hat.

Im Zweifel das Datenblatt / die Anleitung des Herstellers zu Rate ziehen.

Aus diesem Grund darf dieses Klebe- / Dichtungsmittel an August 2023 nur noch von geschulten Mitarbeitern verwendet werden.
22.jpg
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.



Zurück zu „Sonstiges“