12 Volt Steckdose in Heckgarage nachgerüstet.

Nachricht
Autor
dieter
Fühlt sich wie zu Hause
Fühlt sich wie zu Hause
Beiträge: 120
Registriert: 29.10.2020, 13:57

12 Volt Steckdose in Heckgarage nachgerüstet.

#1 Beitrag von dieter »

Da Ahorn 350.- € für eine weitere Steckdose haben möchte, habe ich selbst eine 12Volt Steckdose nachgerüstet und festgestellt , das Ahorn mit 350.-€ möglicherweise den Straftatbestand des Wuchers erfüllt...
Ich habe an Zeit weniger als eine halbe Stunde gebraucht.

Lege am besten ein ausreichend dimensioniertes Kabel zu einer anderen 12 Volt Steckdose. Dann kannst du die die Sicherung sparen.
Notfalls die 12 Volt von der Heizung anzapfen. Ich habe diese Steckdose (12,90.-€) in der Garage verbaut.
Und diese Sicherung (2.95.-€) verwendet, weil ich die Steckdose direkt an den Batterie Anschlüsse des ePvL angeschlossen habe.
Die Sicherung habe ich im Sicherungshalter durch eine 16Amp. Sicherung ersetzt, was völlig ausreichend ist.
Ich hätte auch die Stromversorgung der LED Lampe in der Garage anzapfen können, wusste aber nicht wie hoch diese abgesichert ist. Für jemand der nur wenig Strom braucht, ist die sicherlich eine Option.

Kosten weniger als 20.-€ incl. Kabel (330.-€ eingespart).
Dies geht auch mit 12Volt Steckdosen im Wohnbereich, dafür gff. eine schönere Steckdose aussuchen.
Aber 230Volt Steckdosen sollten nur von jemanden installiert werden, der etwas davon versteht.
Wer eine 230 Volt Außensteckdose benötigt, sollte besser auf eine Winkelkupplung zurückgreifen, diese lässt sich einfach nachrüsten.



Zurück zu „Sonstige“