Lithium (LIFEPO4) Batterien selber bauen.

Nachricht
Autor
frank
Site Admin
Site Admin
Beiträge: 247
Registriert: 29.10.2020, 13:45

Lithium (LIFEPO4) Batterien selber bauen.

#1 Beitrag von frank »

Für den dicken Büttner Wechselrichter, brauche ich richtig Power. Das Problem ist nicht nur die Kapazität der Batterien, sondern auch der maximale Dauerstrom, der entnommen werden kann.
Lithium Batterien haten da zwischen 100 und 220 Amp. Dauer Entladestrom, wenn man die Angaben in den Datenblättern vergleicht.
Dies ist für einen 3000 Watt Wechselrichter zu wenig, dieser braucht bei 12Volt 275 Ampere. Dies lässt sich nur durch Parallelschaltung von 2 Batterien erreichen.
Ein LIFEPO4 Akku ist bei langen nicht so gefährlich, wie die alten Lithium Akkus, ein thermisches Durchgehen ist da ausgeschlossen.
Trotzdem ist dieser Selbstbau nicht ungefährlich, nicht wegen der hohen Spannungen, 12Volt sind da ungefährlich, jedoch sind die hohen Strome die da möglich sind ein Risiko (Brandgefahr bei Kurzschluss).
Wenn ihr gerne so eine Batterie haben möchtet, euch aber das Risiko zu hoch ist, besorgt die Teile und last den Zusammenbau von einem Elektriker erledigen. Das Gehäuse z.B. zusammenschrauben könnt ihr ja ohne Risiko selbst erledigen.
Ich habe 280Ah Zellen gekauft, jedoch hat jeder die Möglichkeit kleinere oder größere Zellen zu kaufen, um die Kapazität zu erreichen, welcher er benötigt.
Ja, man kann ca.30% sparen, wenn man das Risiko eingeht diese in China zu bestellen. Das kann aber auch schief gehen. Ich habe hier bestellt, die liefern aus Deutschland, etwas teurer aber weniger Risiko und keine Probleme mit Zoll etc.

Ich habe mich nun entschlossen 2 Batterien selbst zu bauen und zwar nach dieser Bauanleitung:


Nachdem ich mehre Bauanleitungen angesehen habe, gehe ist von einer großen Sachkompetenz dieser Anleitung aus.
Schau euch auch mal seine anderen Beiträge zu diesem Thema auf Youtube an.

Für die Montage des Temperaturfühlers des Daly BMS habe ich einen besseren Tipp, diesen einfach in eine Ringkabelschuh kleben (z.B. Kühlkörperkleber). Aber nicht crimpen, das würde der Temperaturfühler nicht überleben. Und dann mit dem Kabelschuh an einem der inneren + Pole mit anschrauben.
batterie.jpg
Als Gehäuse werde ich zwei davon kaufen:


Der Vorteil beim selberbauen, ist, man kann die Konfiguration seiner Batterie genau an seine Bedürfnisse anpassen.

Ich habe davon abgesehen, die Zellen in China zu kaufen, ich habe 8 dieser LIFEPO4 280Amp. Zellen in Deutschland gekauft. Dies ist zwar teurer, aber das Risiko eine Reinfalls ist geringer.
Da der Versand wegen den Gefahrgut und des Gewischt teuer ist, habe ich diese gestern abgeholt.
280ah-lifepo4-battery-lithium.jpg
Zellen.jpg

Als BMS habe ich mir 2 Stück von den Daly 250 Ampere BMS dazu gekauft.
Möglicherweise hätte die 200 Ampere Version auch ausgereicht, aber beide sind von dem Abmessungen identisch und so habe ich etwas Reserve.
Es gibt übrigens seit Ende letzten Jahres eine neue Version von dem Teil, achtet beim kaufen darauf, die neue Version zu bekommen.
Bedienungsanleitung
250bms.jpg
bluetooth.jpg

Ich habe jetzt einmal die Zellenverbinder in der Mitte mit Schrumpfschlauch isoliert.
verbinder.jpg
Diese sind aus Kupfer und außen dünn verzinnt, damit diese nicht oxidieren.
Achtung:
Beim Montieren der Zellen-Verbinder, die anderen Pole (dicker Lappe / Handtuch reicht) abdecken. Hier besteht Gefahr von Kurzschlüssen. Durch den extrem hohen Kurzschlussstrom der Zellen kann es zur Lichtbogenbildung kommen. Und Vorsicht, 3 mal überlegen, welche Anschlüsse ihr brückt. Es besteht Kurzschlussgefahr wenn ihr ein Brücke falsch auflegt und 2 Zellen damit kurzschließt. Durch den hohen Strom schweißt sich in diesem Fall der Verbinder fest und wir sehr heiß die beteiligten Zellen sind danach mit Sicherheit defekt. Also gut aufpassen !
bruecken.jpg
Bei fast allen dieser Zellen ist der Pluspol schwarz und der Minuspol grau. Also vor der Montage genau nachsehen.
Und wichtig, die Verbinder erst festschrauben, wenn die Zellen in der Box zusammengepresst sind, da vorher noch Abstände zwischen den Zellen vorhanden sind. Sonnst über diese Druck auf die Anschlüsse aus und die Zelle kann im schlimmsten Fall undicht werden.
Ich habe die Kontackts

Ich habe eine Schraubenschlüssel für die Montage der Zellen, mit zwei Lagen Schrumpfschlauch isoliert, um Kurzschlüssen vorzubeugen.
schraubenschl.jpg
batt2.jpg
Ich habe Edelstahl Schrauben 4,5 x 35 verwendet. Länger dürfen diese kaum sein, sonnst treffen die sich unten in den Ecken beim einschrauben. Ich habe mit einem 3 mm Bohrer vorgebohrt, damit sich das Holz nicht spaltet. Mit einem 10 mm Bohrer habe ich außen die Bohrungen für die Köpfe der Senkkopfschrauben leicht vertieft (Trichter).
Mit Papieraufklebern die Pole beschriftet und die Positionen der Zellverbinder markiert.

Danach habe ich die Zellen provisorisch verbunden und die Zellen mit einem Ladegerät für Modellbau Akkus geladen. Da diese Ladegerät ein eigenen Balancer hat, benötigt dies kein BMS. Das Gerät kann LithiumFe Akkus mit 20 Amp. laden.
Das hat zwar einige Stunden gedauert. Am nächsten Tag waren die Zellen geladen und ausbalanciert.

Polaron.jpg
88.jpg
Den Temperaturfühler des BMS habe ich mit Kühlkörper Kleber auf einen Zellenverbinder aufgeklebt. Das Balancer Kabel auf den Zellenverbinder gelötet und dann Schrumpfschlauch drüber.
Beim Kabel für den Pluspol das Balancer Kabel mit in den Kabelschuh eingecrimpt (schwer zu sehen, da beide Kabel rot sind).
Vor der Montage der Zellverbinder und Anschlusskabel habe ich die Kontaktstellen (Anschlüsse an den Zellen) mit 1600er Schmirgelleinen gereinigt um die Oxidschicht zu entfernen. Danach dünn mit NOALOX Anti-Oxidant bestrichen (sparsam) um zu verhindern, das die Kontakte erneut oxidieren.
Votronic Temperaturfühler.jpg
Insgesamt 3 dieser Temperaturfühler habe ich innen in der Batterie installiert. Je einen benötigt das Ladegerät, der Booster und der Solarregler. Die Beschreibung der Geräte ist hier.
Diese an dem außenliegenden Minuspol der Batterie anzuschrauben, wie in den Votronic Anleitungen steht, macht bei dieser Batterie keinen Sinn, das dies zu weit weg von den Zellen ist, welche eigentlich damit temperaturmäßig überwacht werden sollen.

Stückliste:

4 Batteriezellen 280Ah (wer eine andere Kapazität benötigt, kann diese auch auswählen) Bezugsquelle oder Amazon
Ein Daly BMS Modul 200Amp. oder besser 250Ampere (mehr Reserve) Ich habe jemanden der liefert die 250er Version für 210.-€ Bei Interesse PN an mich. oder Amazon
Fertige Gehäuse
Schrauben, für das Gehäuse
Mega Sicherungshalter mit 250 - 300Amp. Sicherung
Ring-Kabelschuhe 6 und 8mm für Kabelquerschnitt 35mm² oder 50mm² kurze Kabel 20cm im gleichen Querschnitt.
Kleine Ringkabelschuhe 6mm für die dünnen Balancer Kabel des BMS.
Schrumpfschlauch, rot und schwarz, für zusätzliche Isolierung.

Wird fortgesetzt.

Wie immer, alle Angaben ohne Gewähr, Nachbau auf eigene Verantwortung.
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.



dieter
Fühlt sich wie zu Hause
Fühlt sich wie zu Hause
Beiträge: 120
Registriert: 29.10.2020, 13:57

Re: Lithium (LIFEPO4) Batterien selber bauen.

#2 Beitrag von dieter »

Ich habe da eine ganz böse Idee.
Bei dem Chinesen, den du oben verlinkt hast, eine fertige 200Ah Lithium Batterie 780.-€ kaufen, (da lohnt sich der selbst Bau eigentlich nicht),
diese dann schälen und die Zellen daraus nehmen. Und das passende BMS ist auch dabei.



Phantompilot
Ist öfters hier
Ist öfters hier
Beiträge: 40
Registriert: 11.11.2020, 20:56

Re: Lithium (LIFEPO4) Batterien selber bauen.

#3 Beitrag von Phantompilot »

Ich habe die gleiche Batterie auch nachgebaut, danke an Frank, für die Sammelbestellung mit dem Holzgehäuse.
Der der Anbieter der Zellen fertige Batterien preiswerter verkauft, als die Zellen habe ich sehr wohl gesehen.
Ich habe nur selber gebaut, weil ich das machen wollte. so eine kaufen sollen.
Die fertige Batterie auszuschlachten und deren Teile zu verwenden ist keine schlechte Idee.
Aber so habe ich, wie Frank geschrieben eine 280Ah Batterie und mit einem stärkeren BMS Modul, wo man auch mal länger größere Ströme ziehen kann.



frank
Site Admin
Site Admin
Beiträge: 247
Registriert: 29.10.2020, 13:45

Re: Lithium (LIFEPO4) Batterien selber bauen.

#4 Beitrag von frank »

Ich habe einige Anfragen bekommen, ob ich für jemanden so eine Batterie bauen kann.
Ich handele auch nicht mit dem Material wie Zellen / BMS Modulen. Preiswerte Bezugsquelle (Lieferung aus Deutschland).
Die möchte ich nicht. Wenn ich eine Batterie baue, bin ich quasi der Hersteller und habe auch die Verantwortung für diese Batterie.
Diese Batterien sind nicht wirklich gefährlich, wenn man sorgfältig arbeiten und auch damit umgeht.
Ich bin gerne bereit zu helfen, ende Mai auf dem Karmann Treffen in Vlotho, werde ich eine kostenlosen Workshop zu Bau der Batterien anbieten und
auch das Spezialwerkzeug, wie die große Crimpzange zum ausleihen mitbringen.
Voraussetzung ist, das die Leute das Material vorher selber kaufen und mitbringen.
Ich berate und helfe gerne beim Zusammenbau.
batt.jpg
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.



Juri
Ganz neu hier
Ganz neu hier
Beiträge: 1
Registriert: 27.05.2022, 15:12

Re: Lithium (LIFEPO4) Batterien selber bauen.

#5 Beitrag von Juri »

Moin Frank,
nach dem Karmann Treffen in vlotho wollte ich mit die Batterien aus dem shop bestellen,leider ist dort keine paypal möglichkeit mehr!

oder sehe ich sie nur nicht?

Mfg
Zuletzt geändert von Juri am 27.05.2022, 15:22, insgesamt 1-mal geändert.



frank
Site Admin
Site Admin
Beiträge: 247
Registriert: 29.10.2020, 13:45

Re: Lithium (LIFEPO4) Batterien selber bauen.

#6 Beitrag von frank »

Paypal sollte gehen, haben so schon gekauft, versuch mal über den Shop am ende mit paypal zu zahlen. Zitat: Alle Transaktionen werden über Paypal oder Stripe auf der Checkout-Seite abgewickelt.
Wenn nicht, Kreditkarte verwenden.

Hier die offiz.. Antwort von BLS

New messages from BLS Battery Official Store
Hi, our paypal is under system upgrade and we also support credit card. Thank you and good day



T448DM
Ganz neu hier
Ganz neu hier
Beiträge: 1
Registriert: 15.04.2022, 00:07

Re: Lithium (LIFEPO4) Batterien selber bauen.

#7 Beitrag von T448DM »

Habe eine Frage zur BMS App. Ich nutze das Daly 250 ah mit der entsprechenden BMS App seit März 2021 mit einer 200 Ah Lifepo4. In meinem jetzigen Urlaub fällt mir auf, daß der SOC in der App immer weniger wird obwohl 13.5 V A, derzeit zeigt er noch 13% SOC.
In der hier hinterlegten Bedienungsanleitung heißt es zum SOC Setup:

„SOC Setup Diese Funktion wird nicht mehr unterstützt. Das BMS kalibriert sich automatisch beim Überschreiten der Einstellung „Zellenspannung Schutzabschaltung maximal“ an einer beliebigen Zelle. Das BMS geht dann von einer Vollladung aus.“

Kann es sein, daß bei der Update der App diese Funktion jetzt auch bei alten BMS wegfällt?



frank
Site Admin
Site Admin
Beiträge: 247
Registriert: 29.10.2020, 13:45

Re: Lithium (LIFEPO4) Batterien selber bauen.

#8 Beitrag von frank »

Das liegt daran, das niedrige Ströme beim Daly BMS nicht gemessen werden, die Anzeige ist dann falsch.
Mögliche Lösungen.



dieter
Fühlt sich wie zu Hause
Fühlt sich wie zu Hause
Beiträge: 120
Registriert: 29.10.2020, 13:57

Re: Lithium (LIFEPO4) Batterien selber bauen.

#9 Beitrag von dieter »

T448DM hat geschrieben: 05.07.2022, 17:58 Kann es sein, daß bei der Update der App diese Funktion jetzt auch bei alten BMS wegfällt?
Unwahrscheinlich auf dem BMS läuft eine eigene Software / Firmware , diese kann zwar über einen PC ein Update bekommen.
Eine neue App selbst ändert aber nochts daran diese dient nur zur Einstellung von Parametern und zur Anzeige.



Zurück zu „Batterien allgemein“